Bergmusiker Drucken

 

Die Mitglieder der Historischen Freiberger Berg- und H√ľttenknappschaft tragen Uniformen, deren Vorschriften aus der Zeit um 1855 stammen. F√ľr die Musiker existieren aus dieser Zeit keine Uniformfestlegungen, weil die Bergmusik nicht mehr von der Bergbeh√∂rde gef√∂rdert wurde. Private Kapellen hatten die Begleitung zu den Aufm√§rschen √ľbernommen.

Beim Aufbau der Parade standen die Organisatoren vor dem Problem, welche Uniform sollten die Musiker tragen? Man entschied sich f√ľr einen Kompromi√ü und kleidete die Bergmusiker in die Beamtenuniform ein, wobei Elemente der letzten, davorliegenden Bestimmung f√ľr Musikeruniformen √ľbernommen wurden. Von Herder, der Oberberghauptmann war es, der um 1830 den Berghautboisten neue Uniformen verordnete. Wir √ľbernahmen dabei z.B. die Schwalbennester und die roten √Ąrmelaufschl√§ge.

Die Uniform des Bergmusikers besteht nun aus folgenden Teilen:

  • Schwarze Puffjacke mit schwarzem Stehkragen und roten √Ąrmelaufschl√§gen und Patten (Verbindung zum Bergamt Freiberg). Die Jacke wird vorn in der Mitte mit neun gro√üen Kn√∂pfen geschlossen. Auf den Aufschlagspatten sind drei kleine Kn√∂pfe, wovon zwei Kn√∂pfe zu sehen sind (der dritte ist unter dem Aufschlag) √úber der Armtour ist der Stoff gepufft, genau wie hinten, in der Mitte, ab der Taille abw√§rts. Zwei Kn√∂pfe sind hinten links und rechts neben der Puffe aufgen√§ht. Hinten links und rechts der Taille befindet sich je eine Tasche. Diese sind mit einer dreispitzigen Klappe versehen. Unter jeder der drei Spitzen sitzt ein gro√üer Knopf. Alle Kn√∂pfe tragen Schlegel und Eisen. Die gro√üen Kn√∂pfe sind 1 Zoll gro√ü, die kleinen 5/8 Zoll.
  • Eine schwarze Halsbinde wird zum Schutz des Kragens getragen. Sie ist aus weichem, wei√üen Leder, aus dem schwarze Pferdehaare aufgen√§ht sind.
  • Jeder Bergmusiker tr√§gt wei√üe Handschuhe.
  • Der Schachthut ist aus gr√ľnem Filz, das Material ist glatt. Er mu√ü 7 Zoll hoch sein, wobei der Durchmesser, der oben und unten gleich ist, durch die Kopfgr√∂√üe bestimmt wird. Links am Hut wird die gr√ľn/wei√üe Nationalkokarde getragen. Dar√ľber ist eine 7 Zoll hohe Feder, unten schwarz, oben rot angebracht. Oben am Hut ist eine Einfassung in Form der 5-schartigen mei√üner Mauerkrone aufgen√§ht. Unten ist die gleiche ¬Ĺ Zoll breite goldene Tresse einfach, umlaufend, ¬Ĺ vom Hutrand entfernt, angebracht. Das Schild, das sich vorn am Hut befindet, ist ein goldenes Wappenschild, des s√§chsisches Wappen vor dem Hermelinmantel, es ist gekr√∂nt.
  • Wei√üe, enge Kniebundhosen.
  • Wei√üe Gamaschen diese werden mit kleinen Kn√∂pfen geschlossen, wie sie an den √Ąrmelpatten angebracht sind.
  • Das Arschleder und die Knieb√ľgel sind aus schwarzem Leder, schwarz gef√ľttert und mit einer schwarzseidenen Goldschnur eingefa√üt.
  • Schwarze Schuhe und wei√üe Socken vervollst√§ndigen die Kleidung.


Der musikalische Leiter des Bergmusikkorps trägt vom Schnitt die gleiche Uniform wie seine Bergmusiker, nur mit folgendem Unterschied:

  • Die Stehkragen der Jacke ist nicht schwarz, sondern rot,
  • er tr√§gt einen S√§bel mit Wehrgeh√§nge und den Dirigentenstab. Das Porte-√©p√©e am S√§bel ist gold/schwarz. Das Koppel ist ein schwarzes Lederkoppel mit einem Schlo√ü. Auf diesem befindet sich Schlegel und Eisen.

 

 
 

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk